Zoll Dienstgrade

Die Arbeit beim Zoll unterteilt sich nicht nur in verschiedene Bereiche, sondern auch in verschiedene Amtsbezeichnungen bzw. Zoll Dienstgrade. Je nach Dienstgrad werden dabei natürlich auch unterschiedliche Besoldungsgruppen verwendet. Allerdings gelten für die Dienstgrade zum Teil aber auch ganz unterschiedliche Voraussetzungen. Welchen Zoll Dienstgrad oder Rang eine betreffende Person beim Zoll innehat, erkennt man am Dienstgradabzeichen, welches auf die Schulterklappen (Sterne) der Uniform gesteckt ist. 

mittlerer Dienst

gehobener Dienst

höherer Dienst

Die Dienstgrade beim Zoll

Der Zoll unterteilt in mehrere Dienstgrade, welche jeweils von deiner Laufbahnrichtung abhängig sind. Als Beamter im mittleren Zolldienst kannst du also zum Beispiel andere Dienstgrade erreichen, als ein Beamter im gehobenen Dienst oder höheren Zolldienst. Erreichen kannst du bei guter Arbeit in deiner jeweiligen Laufbahn immer die letzte Stufe der Dienstgrade. Gut zu wissen, dass in Einzelfällen auch Sprünge in eine andere Laufbahnrichtung möglich sind. Es kann also vorkommen, dass du von den Dienstgraden der mittleren Laufbahn zu einem Dienstgrad der gehobenen Laufbahn springen kannst. Damit du aber überhaupt weißt, welche Dienstgrade zu den einzelnen Laufbahngruppen gehören, haben wir diese im Folgenden einmal genauer aufgeführt.

Dienstgrade im mittleren Zolldienst

Hast du eine ganz reguläre Ausbildung beim Zoll gemacht, startest du nach deiner Ausbildungszeit als Zollsekretär und damit in der Besoldungsgruppe A7, der niedrigsten Besoldungsgruppe. Du kannst aber wie erwähnt aufsteigen und dann zum Beispiel Zollhauptsekretär werden. In diesem Fall würdest du auch bei der Besoldung aufsteigen und in die Besoldungsgruppe A8 einsortiert werden. Wir haben für dich die einzelnen Besoldungsgruppen und Dienstgrade im mittleren Zolldienst hier noch einmal übersichtlich aufgeführt:

Zollsekretär

Stufe A7

Sterne
1/5

Zollobersekretär

Stufe A7

Sterne
2/5

Zollhauptsekretär

Stufe A8

Sterne
3/5

Zollamtsinspektor

Stufe A9

Sterne
4/5

Bevor du allerdings so richtig in den mittleren Dienst beim Zoll starten kannst, bist du erst einmal in einer laufbahnrechtlichen Probezeit aktiv und führst hier die Dienstbezeichnung Zollsekretär mit dir.

Wie komme ich in den mittleren Zolldienst?

Um als Beamter im mittleren Zolldienst tätig zu werden, musst du erst einmal eine Ausbildung beim Zoll durchlaufen. Diese erstreckt sich über einen Zeitraum von zwei Jahren und unterteilt sich in einen theoretischen und praktischen Ausbildungsteil. Ob du allerdings überhaupt für eine Ausbildung in Frage kommst, muss der Zoll im Vorfeld entscheiden. Hierfür wird ein aufwendiges Auswahlverfahren durchgeführt, in welchem du dich in mehreren Bereichen behaupten musst. Unter anderem werden dir Aufgaben zum Sprachverständnis und Mathematik vorgelegt. Zusätzlich dazu, musst du einen Test zum Allgemeinwissen meistern und dich in einem mündliche Auswahlverfahren beweisen.

Dienstgrade im gehobenen Zolldienst

Möchtest du beim Zoll Karriere im gehobenen Dienst machen, musst du hierfür ein Studium absolvieren. Dieses dauert drei Jahre und unterteilt sich in mehrere Praktika, ein Hauptstudium und ein allgemeines Studium. Beendet wird das Ganze mit einer Abschlussprüfung, wobei du aber auch zu mehreren Zwischenprüfungen und Klausuren gebeten wirst. Hast du dein Studium erfolgreich absolviert, ist das auch für deine Besoldungsgruppe förderlich. Nach dem Studium steigst du als Zollinspektor ein und startest damit in der Besoldungsgruppe A9. Im gehobenen Dienst kannst du insgesamt vier Mal aufsteigen und dich bis zum Zolloberamtsrat und der Besoldungsgruppe A13 mausern. Wir haben hier noch einmal alle Dienstgrade und Besoldungsgruppen im Überblick aufgeführt:

Zollinspektor

Stufe A9

Sterne
1/5

Zolloberinspektor

Stufe A10

Sterne
2/5

Zollamtmann

Stufe A11

Sterne
3/5

Zolloberamtsrat

Stufe A12

Sterne
4/5

Zolloberamtsrat

Stufe A13

Sterne
5/5

Wie komme ich in den gehobenen Zolldienst?

Wie bereits erwähnt, führt der Weg in den gehobenen Zolldienst über ein Studium. Der Studiengang nennt sich Gehobener nicht-technischer Zolldienst des Bundes und dauert insgesamt drei Jahre. Anschließend schließt du dein Studium mit der Laufbahnprüfung ab. Zunächst beginnt die Studienzeit hier mit einem sechsmonatigen Grundstudium, wo du staatsrechtliche und politische Grundlagen erlernst. Anschließend folgen dann eine Zwischenprüfung, Praktika, das Hauptstudium und eben die Laufbahnprüfung am Ende der Studienzeit. Genau wie bei einer Ausbildung für den mittleren Dienst, musst du auch im gehobenen Dienst ein komplexes Auswahlverfahren durchlaufen. Dieses ist nahezu identisch mit dem Auswahlverfahren des mittleren Dienstes, allerdings kommen hier und da noch ein paar zusätzliche Aufgaben wie ein Einzelvortrag dazu.

Dienstgrade im höheren Zolldienst

Neben dem mittleren und gehobenen Dienst gibt es beim Zoll in der BRD auch einen höheren Zolldienst. Stellenausschreibungen für diese Karriere stehen allerdings nicht dauerhaft bereit, so dass du dich nur bei Bedarf für einen Dienstgrad im höheren Zolldienst bewerben kannst. Auch hier gibt es wieder unterschiedliche Grade, die mit den Besoldungsgruppen ab A13 starten. Hocharbeiten kannst du dich im höheren Zolldienst bis zu Position des Leitenden Regierungsdirektors, der in der Besoldungsgruppe A16 einsortiert wird. Wie sich die einzelnen Dienstgrade hier genau aufteilen und welche Besoldungsgruppen dabei zum Einsatz kommen, siehst du hier:

Regierungsrat

Stufe A13/A

Sterne
1/5

Oberregierungsrat

Stufe A14

Sterne
2/5

Regierungsdirektor

Stufe A15

Sterne
3/5

Leitender Regierungsdirektor

Stufe A16

Sterne
4/5

Bevor du im höheren Dienst tätig werden kannst, musst du ebenfalls eine Probezeit hinter dich bringen. In dieser Zeit trägst du den Titel als Regierungsrat. Darüber hinaus gibt es im höheren Dienst auch einige besondere Funktionen, welche allerdings nicht als offizielle Amtsbezeichnungen geführt werden. Hierzu gehören zum Beispiel die Positionen als Vorsteher eines Hauptzollamtes, Sachgebietsleiter, Leiter eines Zollfahndungsamtes, Referatsleiter bei einer Bundesfinanzdirektion, Arbeitsbereichsleiter bei einer Bundesfinanzdirektion oder Referent im Bundesfinanzministerium.

Wie komme ich in den höheren Zolldienst?

Der Eintritt in den höheren Dienst ist beim Zoll nicht so ohne Weiteres möglich. Stattdessen wird hier nur nach Bedarf eingestellt, so dass in gewisser Hinsicht auch ein wenig Glück für diese Laufbahn erforderlich ist. Darüber hinaus muss ein Studium an einer Hochschule mit einer Staatsprüfung oder Hochschulprüfung abgeschlossen werden. Allerdings: Je nach Behörde kann es auch sein, dass Personen eingestellt werden, die den Masterabschluss an einer Fachhochschule vorweisen können, wenn der Studiengang mit Akkreditierung für die Laufbahn im höheren Dienst erworben wurde. Auch im höheren Dienst des Zolls ist es zudem ganz normal, dass ein Auswahlverfahren durchgeführt wird.

Adobe Stock/Datei: #408085681 | Urheber: Andreas Scholz
Dienstgrade eigene Darstellung